Kuddelmuddel

Schnee

Ach Gottchen – es hat geschneit und einige Menschen um uns herum denken, die Welt geht unter!
Wiebke erzählt mir, dass sie dringend einen Schneemann braucht. 

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „Schnee“

  1. Gudrun sagt:

    Ich glaube, manche brauchen ihre Kataströphchen und Negativschlagzeilen. “Blitz-Winter” schrieb heute eine Zeitung, die von so was lebt. Na klar, Schnee ist auch etwas Ungewöhnliches zu dieser Jahreszeit. ” Chaostage”, “Schneewalze” usw, besser als Panikmache wäre, sich in Ruhe darauf einstellen.
    Ich würde dir gerne Schippen helfen, weiß gar nicht, wann ich das das letzte Mal gemacht habe. Meine Katze Kleo rutschte damals mit Karacho auf dem Poppes durch den Schnee.

  2. freiedenkerin sagt:

    Ja, hier auch! Seit den Morgenstunden wird hier unablässig vom Schneechaos geheult, nur weil es jetzt endlich einmal ein paar Tage lang richtig Winter sein wird.

  3. kat. sagt:

    Ja, es droht das Chaos! Ich erinnere mich an einen Winter im Norden wo die Rede von Schnee-Chaos war und die Bayern mussten ihre Räummaschinen schicken. Und als ich später in Bayern lebte, war diese Schneemenge im Winter normal. Genauso ist es mit der Sturmwarnung. Wenn der Bayer vor Sturm warnt, geht der Norddeutsche gerade aufs Wasser mit dem Segelboot. Es ist alles relativ. Schönen Abend!

  4. Dario schrittWeise sagt:

    Manche Menschen beschweren sich immer: zu warm – zu kalt, zu nass – zu trocken, zu viel los – zu wenig… Was wäre die Welt ohne die kleinen Dramen? Frostige Grüße, Dario

Kommentare sind geschlossen.