Kuddelmuddel

nicht wieder einschlafen

Wiebke war aus dem Bett gefallen. Carsten musste auf den Rücken gedreht werden. Routine. Wie jede Nacht. In den letzten Nächten habe ich öfters geschwänzt. Aber die roten Knie des Kerles brauchten Entlastung und so war ich heute wach, habe die Junioren gewendet und zurück ins Bett geschoben. Fieber gemessen und festgestellt, dass das Töchting wieder frei ist. Gute Vorzeichen für den kommenden Tag. 

Nur bin ich jetzt wach, hell wach mit Brummelbauch und ohne Schlaf. In diesen Nächten wünsche ich mir einen Roboter, einen, der seine Arbeit macht und mich in Morpheus Armen liegen lässt und im Traum nicht daran denkt, mich zu wecken…

… denn, wenn ich nicht wach bin – nachts – dann brauche ich auch nicht mühsam wieder einzuschlafen. 

 

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

2 Gedanken zu „nicht wieder einschlafen“

  1. Wechselweib sagt:

    Ja, kenne ich leider gut, dieses Wachliegen…

    1. B sagt:

      Ich kenne das auch…..nehme es aber inzwischen hin.

Kommentare sind geschlossen.