Allgemein

Mut haben oder Du Mama

aufgeben
aufgeben

„Wir schaffen das!“, sagt Carsten mit vollem Inbrunst der Überzeugung. „Was schaffen wir?“, frage ich etwas verzagt. „Na, alles was wir uns vorgenommen haben!“ Jetzt liegt es nur noch daran, dass wir uns auch was vornehmen sollten.

Veröffentlicht von piri

✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschafft habe, anzuschauen. Dann geht's wieder. ✨ Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank!

5 Gedanken zu „Mut haben oder Du Mama“

  1. Mona Lisa sagt:

    Das wäre schon zielführend 😉
    Gutes Gelingen

    1. piri sagt:

      Es ist ja nicht so, dass wir uns nichts vornehmen – nur manchmal sind diese Vorhaben dann leider doch nicht durchführbar (wegen der Umstände, mangels Helfer et. pp.). Dann müssen wir neu definieren und darin sind meine Junioren meisterlich!

  2. anneeulia sagt:

    Wo hast Du das Bild entdeckt?
    Ein sehr schöner Teller.
    Ich mag diese Art von Straßenupcyclingkunst.

    1. piri sagt:

      Wo das Bild her ist weiß ich nicht mehr. Hab es auf meinem Handy gefunden – schon Jahre alt.

      1. anneeulia sagt:

        Ich fotografiere Ihre Teller auch zu gerne…schon tolle Art von Kunst ob erlaubt oder nicht ist ja auch egal.
        Ich finde Die fällt auf.

Kommentare sind geschlossen.