Kuddelmuddel

Momentaufnahme

 

kein Jammern

Beide Junioren liegen noch im Bett, Carsten schläft. Wiebke ist wach, will aber nicht aufstehen. Ich habe seit Wochen Bauchschmerzenkrämpfe, von denen ich erst dachte, dass sie psychosomatisch seien, es sich immer mehr herausstellt, dass organische Ursachen der Grund sind.

Okay – hat mit dem Thema nichts zu tun. Wir haben nichts zu essen im Haus und ich kann nicht einkaufen, weil ich die Junioren nicht alleine lassen kann. Wenn Wiebke auch schlafen würde, wäre ich jetzt kurz losgefahren, um wenigstens das Nötigste zu holen. So geht das leider nicht. Denn, mein Töchting merkt sofort, wenn ich aus dem Haus gehe und fängt an zu weinen. Mitnehmen geht auch nicht, weil sie nicht aus dem Bett möchte. Helfer sind keine da und Werkstatt ist auch keine (bis Montag).

Mein Dilemma ist groß. Sicher werden wir nicht verhungern und verdursten – irgendwas habe ich immer im Haus und notfalls müssen eben beide nachher mit einkaufen gehen. Das wird ein Mordsaufwand, zumal Carsten schon signalisiert hat, dass er nicht will und sich quer stellen wird. Ich kann die beiden eben nicht alleine lassen! Sie würden mir ‘die Bude’ aufräumen oder sich selbst verletzen. Die Helferin, die donnerstags Nachmittag immer kommt, ist auch nicht in der Lage auf 2 behinderte Menschen zu schauen – sie könnte noch nicht einmal Carsten vom Rollstuhl auf den Teppich setzen, geschweige denn Wiebke auf Klo hieven…

…eine blöde Situation, die meinen Bauchgrimmen wenig zuträglich ist! Müssen wir durch, werden wir durch kommen, sind wir immer durch gekommen!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

2 Gedanken zu „Momentaufnahme“

  1. Anna-Lena sagt:

    Hast du vielleicht Nachbarn, die auf die Junioren aufpassen könnten, während du einkaufst?

    1. petra ulbrich sagt:

      Daran habe ich natürlich auch schon gedacht, aber die Nachbarn sind entweder alt oder berufstätig.

Kommentare sind geschlossen.