Gedicht

im August

…und manchmal
sind es die leisen Töne
die mich am lautesten
treffen.

© petra ulbrich

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Mir tun die Füße weh!

Veröffentlicht von piri

Ich danke fürs lesen. Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank! ✨ Bitte nichts kopieren und mein Urheberrecht berücksichtigen. ✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

2 Gedanken zu „im August“

  1. momfilou sagt:

    Worte können wie Pfeile mit Widerhaken sein! Und Pfeile fliegen nicht zurück!
    Grüße zum Abend!

  2. Stephanie Jaeckel sagt:

    Und ein Hoch auf alle, die sich trotz verbaler Geschosse noch keinen Panzer zugelegt haben

Kommentare sind geschlossen.