Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

12 Gedanken zu „Herbststurm“

  1. Sonja sagt:

    Eine Ode an den Wind
    Ein Windgebet
    Ein guter Tag wird hergeweht

    1. piri ulbrich sagt:

      ja
      nur beten tu ich nicht
      das ist ein
      anderes Gedicht

  2. Paula sagt:

    Schönes Gedicht, man hört den Wind zwischen den Zeilen brausen!
    Kleine Korrektur evtl.? “Die Fahne flattert im Wind” (nicht “saust”)

    1. piri ulbrich sagt:

      Ne ne, flattern ist viel zu harmlos und das Wort ist künstlerische Freiheit.

  3. Wechselweib sagt:

    Ich mag deine Stimme. Sehr ausdrucksstark.

    1. piri ulbrich sagt:

      Dabei ist sie etwas kratzig! Passt aber gut zum Gedicht.

  4. Paula sagt:

    OK saust ist das schönere Wort. Nur bei “saust” stelle ich mir vor, dass sie vom Mast abgerissen ist und davonfliegt.

    1. piri ulbrich sagt:

      Soll sie ja auch – wenigstens einreißen.

  5. M. - K. sagt:

    Hallo Piri,
    ich lese seit ein paar Wochen bei Dir mit. Bisher still.
    Heute mag ich Dir für Deinen Blog danken, Dir und Deinen Junioren danken für die Offenheit, das erzählen.
    Ich wusste nicht, Euch persönlich schreiben (postalisch) oder hier..
    Heute möchte ich mich für das wunderbare Gedicht bedanken, welches soo toll vorgetragen wurde. Gleich 2x gehört. Viele Grüße.

    1. piri ulbrich sagt:

      Oh danke! Sei Willkommen!

  6. christine b sagt:

    eine tolle nacht, wunderbar hast du das beschrieben.
    ich liebe sturm, wenn ich im bettchen warm und sicher liege.

    1. piri ulbrich sagt:

      Ich mag ihn auch. Es ist ein wunderbares Schauspiel.

Kommentare sind geschlossen.