Musik

Heinz Rudolf Kunze

Ich mag ihn einfach…

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

5 Gedanken zu „Heinz Rudolf Kunze“

  1. Barbara sagt:

    Ich auch.

  2. Reiner sagt:

    HRK begleitet mich auch schon eine Weile. Den Text kann ich nachvollziehen, jedoch ist es so einfach nicht. Es ging nie um Glaube, immer nur um Macht, Einfluss, Menschen hinter sich zu scharen , des Machterhaltes wegen. Teilweise ist das bis heute so.

    Für mich haben die Kirchen mit zunehmenden Rückzug des Staates aus der Fürsorge eine immer stärkere Bedeutung im caritativen Bereich. Und – allen Missbrauch zum Trotz – bieten sie eine einigende Grundlage und moralische Ausrichtung für die Menschen. Wobei Gott viele Namen haben kann und jeder Religion gönne ich ihre Existenzberechtigung, sofern sie nicht politisch missbraucht wird.

    Lieben Gruß dir.

    1. piri ulbrich sagt:

      Wenn die Kirchen bzw. Gemeinden ihren caritativen Aufgaben gereht würden? Natürlich gibt es kirchliche Intitutionen, die ohne Frage gute Arbeit leisten, aber die Grundgemeinde, deren Mitglieder sind doch schon ziemlich klüngelig.
      Ich bin etwas in Eile, hatte aber heute Nacht einen Gedanken zu meiner Gemeinde, in der ich mich zusehens nicht mehr wohl fühle. Ein Beitrag kommt – nur wann, weiß ich nicht!

  3. Marion Eve sagt:

    Manchmal sucht einer auch die Gemeinschaft, auch zum beten, das kann auch gut sein!

    1. piri ulbrich sagt:

      In Gemeinschaft beten ist schön und verbindet sehr.

Kommentare sind geschlossen.