Gedicht

für meine Geschwister

Streit

Lasst
ihn uns
vergessen

Er ist
überflüssig
wie Wasser
das auf
alte Mühlräder
fließt

Wenn im
Haus
kein Mühlstein
mehr mahlt

Lasst
ihn uns
begraben

Es ist
müßig
verdorrtes Korn
zu dreschen

© petra ulbrich

Veröffentlicht von piri

Ich danke fürs lesen. Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank! ✨ Bitte nichts kopieren und mein Urheberrecht berücksichtigen. ✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

7 Gedanken zu „für meine Geschwister“

  1. Ursula sagt:

    Das hast du wunderbar ausgedrückt.

  2. M. - K. sagt:

    Ist das schön!
    Im poetischen Sinne schön!
    Und wahr. Danke!

  3. Edith sagt:

    Ganz wunderbar gedacht. Ich hätte daraus eine Bitte gemacht, aber du denkst da sicher anders drüber als ich, denn ich habe keine Geschwister…
    LG; Edith

    1. piri sagt:

      Mein Gedicht, meine Sache. Dein Gedicht, deine Sache – so macht’s jede:r anders. Es geht auch nicht nur um Geschwister…

  4. Der Emil sagt:

    Alle Menschen sind Geschwister. (Und manche zählen sogar Tiere dazu.)

    Darf ich es am 28. Januar im Radio vorlesen?

    1. piri sagt:

      gerne, bitte mit Namensnennung! Es ist mein Gedicht.

      1. Der Emil sagt:

        Das ist für mich selbstverständlich.

Kommentare sind geschlossen.