Gedanken, Kuddelmuddel

ein und aus

Macht doch was ihr wollt! Hier wird geatmet – ein und aus. Denken? Warum soll ich denken, da geht doch sowieso nur alles im Kreis herum. Übrigens ist mein kleines Gedicht, das ich so gerne vertont haben wollte, tatsächlich wunderbar vertont worden. Ob ich mich öffentlich, namentlich darüber bedanken kann, das weiß ich nicht. Es ist wirklich schön geworden! Ansonsten möglichst nicht viel denken. Wir richten uns ein, auf einen langen Herbst. Vielleicht auf einen Winter, in dem wir gar keine kulturellen Ereignisse haben. Weder ins Theater, noch zu Konzerten oder Essen gehen werden.

Einatmen – ausatmen! Aber bitte schön mit Mundnasenschutz.

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

Ein Gedanke zu „ein und aus“

  1. Christel sagt:

    Ich teile Deine Sorge. Im Moment entwickelt sich Corona so negativ dass ich jeden Morgen einen Schrecken bekomme. Heute in der Zeitung stand 4000 Neuinfektionen da bin ich bald hinten über gefallen.
    Leider ist ein lieber Verwandter von mir inzwischen auch betroffen aber das tut hier nichts zu Sache soll nur meine Sorge ausdrücken.
    Wir durchleben schwere Zeiten und ich wünsche Dir und Deinen Kindern ganz ganz viel Kraft. …HOFFENTLICH zwischendurch nette Helfer auch wenn es zum spazieren gehen oder zu Eurer Unterhaltung ist.

    Wie geht es dir denn heute? ich meine das zu dem was du gestern geschrieben hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.