Familie

Das Leben ist zu kurz

… um dem nach zutrauen, was nicht gewesen ist und um sich mit Menschen herumzuschlagen, die uns nicht guttun! Wir sind seit heute Nacht 2:32 Uhr wieder daheim. Der Spruch, dass Familie nichts für Weicheier ist, hat sich einmal mehr denn je bewahrheitet!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

7 Gedanken zu „Das Leben ist zu kurz“

  1. B sagt:

    Die Erfahrung habe ich auch gemacht und kann inzwischen gut damit leben.

  2. wechselweib sagt:

    Da stimme ich dir zu!

  3. gkazakou sagt:

    “Ich bin eine arme Verwandte… Ja, das ist kein Leben, das ist nur Verdruss, dass man, so ist das eben, verwandt sein muss.” BB

  4. socopuk sagt:

    Gelesen.

  5. alicemakeachoice sagt:

    Familie kann man sich nicht aussuchen. Ich halte Abstand und das tut mir gut.

  6. Ursula sagt:

    Ach du Schreck! Soooo schlimm?

  7. Paula sagt:

    Gut gemacht, freie Entscheidungen sind manchmal schwer, aber notwendig!

Kommentare sind geschlossen.