Gedanken

das beste Wort

Wow, was für ein Mensch! Bis dato kannte ich ihn nicht. Aber gerade eben habe ich eine Anekdote über ihn gelesen und wollte nun wissen, wer Hunter S. Thompson ist war.

Selbst wenn die Geschichte erfunden sein sollte, lohnt es sich, sie zu erzählen: Der amerikanische Journalist Hunter S. Thompson ist berühmt für ungewöhnliche Recherchen. Um einen authentischen Bericht über die Hell´s Angels zu schreiben, verbrachte er ein ganzes Jahr mit den Rockern. Seine Honorarforderung: zwölf Dollar pro Wort. Als dies bekannt wurde, schickten ihm Studenten aus Spaß einmal zwölf Dollar. Dafür sollte er ihnen sein bestes Wort zukommen lassen. Es kam postwendend: „Danke!“

…und, wie lautet jetzt dein bestes Wort?

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „das beste Wort“

  1. B sagt:

    “Bitte” ist auch ein sehr mächtiges Wort. Wenn ich mich entscheiden müsste, wäre es wohl auch “Danke”.

  2. christine b sagt:

    nette geschichte. sicher sind die worte danke und bitte die wichtigsten.
    ansonsten ist mein wichtigstes wort gleich nach den beiden ganz eindeutig schaumermal. bei uns in salzburg: schaumaamoi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.