Musik

Clowns

Welches mir besser gefällt, kann ich gar nicht sagen – aber es gibt noch viel mehr Versionen dieses Liedes. Wir brauchen die Clowns – wir sind alle welche!

Setzen wir nicht alle von Zeit zu Zeit uns die rote Nase ins Gesicht? Und hoffen damit, dass uns niemand erkennt?

… und die großartige Zarah Leander:

 

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „Clowns“

  1. gerda kazakou sagt:

    Ich bin und bleibe ein Clown. “O mein Papa…” konnte mich als Kind zu Tränen rühren, und bei jedem Fasching war ich …. eine Clownin

    1. piri ulbrich sagt:

      Oh mein Papa, war eine wunderbare Mann, oh mein Papa war eine große Kinstler – Lys Assia, ja, dieses Lied liebe ich auch!

  2. Frau Lakritz sagt:

    Danke, dass du die von mir sehr verehrte Barbra Streisand mit dazugenommen hast – ein wunderschönes Lied ist das! (und ja, auch ich spiele (zu) oft den Clown, vor allem auf die Frage “Wie geht es dir?”).

Kommentare sind geschlossen.