Gedanken

aufräumen

Wenn ich einen nicht aufgeräumten Tisch sehe, wenn es mein Tisch ist, dann weiß ich ganz genau wie es in mir aussieht! Genau deswegen habe ich mich drangemacht und habe wenigstens den Tisch aufgeräumt – und das Wohnzimmer gleich mit. Jetzt möchte ich nur noch mein inneres Kuddelmuddelchaos ordnen…

Veröffentlicht von piri

Ich danke fürs lesen. Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank! ✨ Bitte nichts kopieren und mein Urheberrecht berücksichtigen. ✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

7 Gedanken zu „aufräumen“

  1. isa sagt:

    Manchmal denke ich auch, dass die innere mit dem äußen Ordnung zusammenhängt. Also müsste ich deinem Beispiel mal folgen und zusehen, dass ich in meine Wohnung endlich mal wieder Ordnung reinbringe. Dann klappts vielleicht auch mit der Inneren 🙂

    1. piri sagt:

      Ich empfinde das sehr stark. Wenn es um mich herum chaotisch ist, viel zu viel herumliegt, dann muss ich aufräumen und schwuppdiwupp wird’s in mir drin auch ruhiger und geordneter.

  2. M. - K. sagt:

    Hallo, ich kann das gut nachvollziehen. Ich brauche auch eine geordnete Wohnung, damit ich mich gut fühle. In mir drinnen versuche ich, mich um „drückende“ Anliegen zu kümmern, so sie in meiner Möglichkeit liegen. Das braucht Kraft. Wenn ich mich in meinem Umfeld wohl fühle, habe ich mehr innere Kraft
    Ich mag Gefilztes sehr! Herbstliche Grüße an Dich!

    1. piri sagt:

      Bei uns ist eigentlich immer aufgeräumt. Sogar die Junioren sind sehr ordentlich. Heißt aber nicht, dass es überkorrekt ist.

      1. M. - K. sagt:

        So geht es mir auch.
        Nicht pingelig sein, es darf und soll gemütlich sein. Liebe Grüße an Euch drei!

  3. C Stern sagt:

    Auch bei mir ist heute großes Aufräumen angesagt, ich mache gerade eine kleine Pause vom Papierkram, der zwar stets sauber gebündelt liegt, aber eben nicht immer gleich in die Ablagen eingeordnet ist – bald aber sind meine Ordner wieder an Ort und Stelle und der Schreibtisch ist leer. Ein super Gefühl!
    Definitiv, ich kann bestätigen, dass ich äußere Aufgeräumtheit auch im Innen spüre.
    Wohlan, es geht weiter! :-))

    1. piri sagt:

      Mein Schreibtisch ist eine kleine Ausnahme. Alles ist geordnet – nur abgeheftet wird mein Papierkram selten.

Kommentare sind geschlossen.