Kuddelmuddel

Auch wenn

Auch wenn wir ein neues Auto haben, was wir uns eigentlich gar nicht leisten können und nicht dieses blöde Virus, so nicht krank sind, bin ich doch sehr unruhig und nicht in der Lage einen g’scheiten Beitrag zu schreiben. Es ist November, der Monat in dem MamS in den Vorruhestand gegangen ist und der Monat in dem er plötzlich starb. Eine Erinnerung jagt die nächste durchs Dorf. Am liebsten würde ich fliehen, doch dann kommt dazu, dass auf meinem Schreibtisch mehrere Anträge liegen, die ich ausfüllen muss und die ich scheue, wie der Teufel das Weihwasser, weil mir das einfach Angst macht.

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

5 Gedanken zu „Auch wenn“

  1. Paula sagt:

    Gibt es jemand, der nicht so große Scheu vor Anträgen hat und Dir beim Ausfüllen helfen könnte? Im Zweifelsfall die Leute, bei denen Du den Antrag stellst?

    1. Manuela sagt:

  2. isa sagt:

    Das glaube ich dir gern. Egal wie schwer dir das fällt, am Ende wirst du es wie immer schaffen, weil es dir wichtig ist. Im November geht es bei mir auch wieder los mit all den Anträgen. Immer diese Bittstellerei und Überprüfungen um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können – “dürfen” – würde es besser treffen. Es bleibt einen ja nichts anderes übrig als sich damit auseinanderzusetzen.

    1. piri ulbrich sagt:

      Natürlich schaffe ich das – ein bisschen Zeit habe ich noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.