Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

Ein Gedanke zu „Aretha ist tot“

  1. Paula sagt:

    Da habe ich doch tatsächlich ein paar Tränen vergossen. Nach ihrer Musik habe ich damals in unserer Dorfdisco getanzt wie verrückt, Soul wurde zu meiner Lieblingsmusik und die Diskriminierung der Afroamerikaner rückte zum ersten Mal in mein Bewusstsein.

Kommentare sind geschlossen.