Kuddelmuddel

Wenn, dann

Wenn denn der Arzt jetzt auch mit seinem Latein am Ende ist, es aber nicht zugeben darf und ich mir mein eisernes Band um die Brust nicht weghusten kann, dann ist das obergrottenmistig, denn mir geht’s weiterhin schlecht!

Vorhin habe ich gelesen, dass ein schlechtes Gefühl gar kein Gefühl ist, sondern nur ein Gedanke und Gedanken kann man lenken. Wirklich, die Junioren sind (fast) zufrieden und mein schlechtes Gewissen, ihnen nichts bieten zu können, sollte ich mal ganz schnell wegsperren. So, und jetzt geh ich mit G. in die Salzgrotte – wenn’s nix nützt, schaden tut es auf keinen Fall!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

Ein Gedanke zu „Wenn, dann“

  1. piri ulbrich sagt:

    Manchmal ist der Wurm drin. Frau Lakritzes Kommentar: mennoooooo, das ist sooo sch*****, dass du den Mist nicht loswirst! Gute Besserung!

    Ich sag ja immer: alles wird gut!

Kommentare sind geschlossen.