Behinderung, Kuddelmuddel

Unruhe, die nicht zu zügeln ist

Viel zu viel! Viel zu viel stürmt mal wieder auf mich ein. Das Wort mit A am Anfang und ngst am Ende waren mein Begleiter heute.

“Geh weg, lass mich in Ruh!“ Stattdessen hat sie mir die Füße unterm Allerwertesten weggezogen – zum Heulen, weinen, zetern bin ich gar nicht gekommen.  Gestern hat es hier gestürmt – die Küstenbewohner hätten darüber gelacht, aber hat das gereicht. Heute habe ich aufgeräumt, Menschen getröstet, zugehört. So sehr zugehört, dass sich der Kerle benachteiligt vorkam. Er war völlig allein und dran beruhigt zu werden. Meine diffusen Ängste haben Ringelreihen mit mir gehopst – daher kommt meine Abneigung gegen tanzen. 

Panikattacken gehen vorbei, schleierkatzengraue Angst in den Knochen schüttelst du nicht ab.

Viel ist, viele Winzigkeiten, die nicht zueinanderpassen. Im Geheimen will ich das Puzzle schon lange nicht mehr zusammenbauen. Die Menschen um mich herum bewundern meinen Mut, aber helfen, helfen tut mir niemand… 

… aber wie soll ich das alleine schaffen? Mit vor lauter Angst gelähmten Händen! Wenn mir nicht bald Helfer zur Seite stehen – nicht nur die Pastorenfreundin oder der Montagshelfer, der 2 linke Hände hat und gerne auf dem Sofa liegt, oder sporadisch E.  oder M. alle vier Wochen – wenn nicht bald ein größerer Helferstab zu Verfügung steht, dann zerberste ich noch innerlich.

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Sorry – es ist ziemlich kuddelmuddelig. Aber so könnt ihr erfahren, wie es in mir drinnen aussieht! Kommentare sind herzlich willkommen! Likes, um des ‘likens’ willen, dürft ihr gerne bleiben lassen. Auf dem Blog sind sie eh nicht zu sehen.

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „Unruhe, die nicht zu zügeln ist“

  1. B sagt:

    Ich wünsche es Dir wirklich von Herzen!

  2. gerda kazakou sagt:

    du verstehst, dass da “gefällt” nur bedeutet, dass ich es gelesen habe und deine Angst bis hierher fühlte. Hoffentlich bekommst du bald Hilfe.

  3. mijonisreise sagt:

    Wortlos … aber mitfühlend.

Kommentare sind geschlossen.