Gedanken

… und jetzt

… mache ich erst mal nix!

  • Mache mir keine Sorgen, denn die kommen von ganz allein, da braucht’s keine handgemachten.
  • Denke nicht an Dinge, die ich nicht habe und auch nie besitzen werde.
  • Trauere nicht dem Urlaub in meiner Lieblingsstadt hinterher, weil’s eh nichts bringt – was nicht geht, geht eben nicht.
  • Sitze stattdessen lieber auf der Terrasse und lese ein Buch.
  • Schleiche eventuell ein wenig durch die Weinberge, solange es noch nicht zu warm ist.
  • Ach doch – gleich gehts zur Physiotherapie, meine geschundene Nackenmuskulatur lockern.

Und? Was macht ihr so erst mal nix?

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

6 Gedanken zu „… und jetzt“

  1. Sonja sagt:

    Für den schmerzenden Nacken könnte ich auch was gebrauchen. Werde mir Entspannendes suchen.
    Ah, du hast das Buch auch “in Arbeit” – schön! Mir gefällt es.
    Außerdem zupfe ich an meinen Pflanzen rum, welke Sachen, du weißt schon.
    Schreibe dies und das auf.
    Gieße manche Gartensachen in Not. Mit geschöpftem Brunnenwasser.
    So halt…

    1. piri ulbrich sagt:

      Das Buch gefällt mir auch sehr gut! Garten wässern tu ich ganz früh morgens – fast noch nachts…

  2. Reiner sagt:

    Gibt noch ein paar freie Tage zum nix machen, außer dem Nötigsten. Lesen ist immer gut, draußen sein auch.

    Lieben Gruß, Reiner

    1. piri ulbrich sagt:

      … bin jetzt weg – vielleicht sogar im Nixtun verschollen.

  3. Verwandlerin sagt:

    Klingt gut!

  4. Sonja sagt:

    Guck mal Themen von Frau tv im wdr heute Abend, wenn du magst!

Kommentare sind geschlossen.