Gedicht

täglich

Seiltänzerin ohne Netz

Mein Leben war ein Auf-dem-Seile-Schweben.
Doch war es um zwei Pfähle fest gespannt.
Nun aber ist das starke Seil gerissen:
Und meine Brücke ragt ins Niemandsland.

Und dennoch tanz ich und will gar nichts wissen,
Teils aus Gewohnheit, teils aus stolzem Zorn.
Die Menge starrt gebannt und hingerissen.
Doch gnade Gott mir, blicke ich nach vorn.

Mascha Kaléko aus: In meinen Träumen läutet es Sturm

Veröffentlicht von piri

✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder. ✨ Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank!

9 Gedanken zu „täglich“

  1. Ursula sagt:

    Ich würde ja gern deiner Hoffnung Wachstumshormone schicken… Da das nicht geht schicke ich nur gaaaanz liebe Grüße an euch drei!

  2. isa sagt:

    Da Hoffnung stets über einige Zeit halten muss, ist es ein Segen, wenn man in jedem Tag einen neuen Anfang sehen kann. Gerade, wenn alles so verzwickt ist wie bei dir. Ich denke, damit hast du eine gute Strategie.

  3. Hoffende sagt:

    Manches braucht mehr Zeit, auch wenn es hinderlich ist.
    Liebe Grüße für euch drei!

    1. piri sagt:

      Was möchtest du mir damit sagen? Ich verstehe deinen Kommentar nicht.

      1. Hoffende sagt:

        Oh, Entschuldigung! Es ging um die Hoffnung, die sicherlich irgendwann erwachsen wird. Sie braucht nur etwas länger.

  4. Pe sagt:

    Ich schicke deinem Verstand mal ein Tässchen Tee damit er sich mit etwas Abstand am Rande nieder lässt. Vielleicht wagt sich dann die Hoffnung ein Stückchen mehr hinaus…

  5. freiedenkerin sagt:

    Ich wünsche es dir so sehr, dass deine Hoffnung so groß wie ein Riese werden möge.

  6. momfilou.wordpress.com sagt:

    Wenn ich wüsste, wie die Hoffnung groß zu päppeln ist, würde ich es schreiben…
    Aber vielleicht weißt du etwas, was euch dreien Spaß bereiten würde, denn ich denke, dass Freude etwas ist, was die Hoffnung gut verdauen könnte!
    Schreib es mir aufs Handy bitte!
    Liebe Grüße aus Bad Homburg!

Kommentare sind geschlossen.