Kuddelmuddel

Schüttelfrost etc.

In der Nacht habe ich das Licht angelassen. Unbeabsichtigt, ob es die bösen Geister verscheucht hat? Gegen Schüttelfrost hilft nur Wärme, Wärme und noch mal Wärme – eine alte grüne Decke, scheußlicher Tee und Socken im Bett.

Ansonsten haben die Gespenstergeschwister in der Nacht geschlafen. Der Kerle völlig schief und das Töchting einmal wieder wie Pipi Langstrumpf mit den Füßen (fast) auf dem Kopfkissen. Eine leise Ahnung beschleicht mich – hat Wiebke sich einen Zeh gebrochen? Der, der neben dem kleinen ist, der ist blitzeblau und druckempfindlich. Was soll’s? Kann man eh nichts machen!

Fortsetzung folgt im Laufe des Tages….

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „Schüttelfrost etc.“

  1. christine b sagt:

    oje, so frieren, das war wohl das fieber.
    werde schnell gesund und hoffentlich hat wiebke keinen zehenbruch, dauert doch einige wochen bis es heilt.

Kommentare sind geschlossen.