Familie, Gedanken, Kuddelmuddel

Schlapp hat den Hut verloren

Kennt jemand von euch den Spruch von Schlapp und dem Hut?

Ich beziehe erst einmal die Betten und dann schau ich mal, ob ich den Hut noch zusammenbasteln kann … und was es mit dem Foto zu tun hat und warum überhaupt schlapp!

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Also – des Schlappes Hut ist verlinkt und ich bin rechtschaffen müde. Zuerst waren wieder einmal beide Betten zu waschen, der Wäschetrockner hatte leichte Aussetzer, weil die Tür nicht richtig schloß. So habe ich diese abmontiert und natürlich nicht darauf geachtet, wie sie – nachdem ich die Tür auseinandergenommen hatte – wieder zusammenzusetzen war. Ein Kesselflicker hätte nicht schlimmer fluchen können. Aber, der Trockner funktioniert wieder, die Tür schließt und ist obendrein noch sauber. Unser Terrassentisch hat ˋnen Bein verloren, dabei wollte ich den alten Holztisch nur ein bisschen verschieben. Na ja, weil ich schon mal das Werkzeug ausgepackt hatte und am demontieren war, habe ich die anderen drei Beine auch noch abgeschraubt, alle vier neu verleimt und wieder angeschraubt. Die weißen Kissenbezüge habe ich nebenbei genäht – Hotelverschluss, geht wirklich total easy.

… und dann durfte ich am Nachmittag noch zwei Stunden Mensch Ärgere Dich Nicht spielen. Ich. Bin. Muuude. Schlapp, trifft es auch! So schlapp, wie die Gans auf dem Bild.

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...