Kuddelmuddel

Halluzinationen oder was?

Nachdem ich heute Nacht geschlafen, gegessen und getrunken und resümiert habe, was in den letzten Wochen war, ist mir mit Hilfe der Pastorenfreundin ganz wenig klarer geworden. Ich hatte wirre Träume von toten Priestern in aufgelassenen Gräbern aus dem Vatikanstaat, oder dass mir mein Auto auf der Flucht vor Spagettiräubern gestohlen wurde, weil ein wildfremdes Kind, das mehr tot als lebendig lieber Pizza essen wollte, heult.

Ich hatte Durchfall und habe gestunken – nichts hat mehr funktioniert. Mein Gehirn war ausgeschaltet – vergiftet vom Nierenversagen. Nebenbei habe ich immer noch gehustet  – unproduktiv und äußerst schmerzhaft. So schmerzhaft, wie mir jetzt mein Hintern vom sitzenden warten weh tut.

Cut – inzwischen bin ich (fast) wieder daheim – der Ambulanztermin war befriedigend und die Rückfahrt gestaltet sich hoffentlich erfreulicher, als die Hinreise – auch dank des Sozialdienstes des Nierenzentrum, den ich eingeschaltet habe, weil ich nicht mal eben 300€ Taxikosten vorschießen kann und eventuell nicht wieder bekomme.

Die Erinnerung an die toten Priester im Traum schrecken mich. Aber es ist eine Erinnerung und ein weiterer Baustein aus der toxischen Zeit meiner schweren Krankheit. Jetzt geht’s mir viel, viel besser. Das Hämatom um die Niere hat nur noch etwas freie Flüssigkeit, die Kavernen in der Lunge gehen zurück ( 😉 somit auch die Grabwege – müsst ihr nicht verstehen ), meine Nieren arbeiten und ich bin hundemüde. Medizinisch fühle ich mich gut versorgt. Allerdings sollte ich mich ein bisschen besser vorbereiten. Nächste Woche, heute nicht mehr, heute leg ich mich erst mal aufs Sofa und ruhe eine Runde.

Ob mir der Taxifahrer wohl ein Eis aus der Kühltheke besorgt? Kuddelmuddelgedankenchaos

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

9 Gedanken zu „Halluzinationen oder was?“

  1. freiedenkerin sagt:

    Ja, ruh dich aus, meine Liebe. Und genese.

  2. Violine sagt:

    Bah, was das Hirn sich zu zusammenspinnen kann, das ist nicht von Pappe. Und leider leidet man nicht an Amnesie! Ich wünsch Dir seliges Vergessen. Vllt. funktioniert es ja!
    Und gute Rekonvaleszenz sowieso.

  3. Ursula sagt:

    Es ist so schön wieder von dir zu lesen — auch wenn es nichts Schönes ist.

    Deine Träume müssen ja echt schrecklich sein. Wünsche dir, dass es besser wird!

  4. Gabriela sagt:

    Die Ruhe sei dir gegönnt und hilft dir hoffentlich weiter durch den unpriesterlichen Alltag , meine guten Wünsche begleiten dich auch weiterhin….

  5. christine b sagt:

    sehr heftig was du hinter dir hast.
    es schaut nun schon besser aus, deine befunde waren heute schon zufriedenstellend. es geht aufwärts, langsam, machs gut petra und ruhe und schlafe dich gut aus!
    ich schicke dir liebe gedanken und liebe grüße

  6. mijonisreise sagt:

    Mach langsam und komm zu Kräften

  7. Ulli sagt:

    Gutes dir.

  8. Sammelmappe sagt:

    Alles Liebe für Dich!
    Es tut weh zu lesen, durch welches Tal Du gehst.

Kommentare sind geschlossen.