Gedicht, Kuddelmuddel

Gedichtfragment

Ich frag mich
wie schreib ich ein Gedicht?
Wie soll es sein?
Einfach oder dicht?

Ich frag mich
ein Thema wär‘ nicht schlecht.
Etwas Leichtes
etwas Schweres
etwas Schönes wäre recht.

Ich frag mich
brauche ich Verse
Metrum
Reime,
dass es klingt?

Ich frag mich
wer es liest…

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Krankenkasse hat sich gemeldet, aber weiter sind wir noch nicht. Die zuständige Sachbearbeiterin hat delegiert und die Delegierte hatte keine Ahnung. Es heißt; Anträge abgeben und abwarten …

Mit der großen Mutti gehen wir heute ins Stadtmuseum! Mein Kopf brummt. Die Sonne scheint hinter den Wolken. Die Junioren genießen ihre Ferien – faul sein, ist so schön!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

5 Gedanken zu „Gedichtfragment“

  1. Wechselweib sagt:

    Ja, da gibt’s sogar ein Lied in einem “Pippi Langstrumpf”-Film mit dem Titel!

  2. Christel sagt:

    Deine Gedichte lese ich gerne.

    Eines mag ich immer noch sehr.
    Das hat mir vor Jahren eine Bekannte als Trost geschickt

    Bist du traurig, hast du Sorgen?
    soll ich dir mein Lächeln borgen?
    Nutz es gut es bringt dir Glück und gibs mir irgendwann zurück.

    Viel Spaß im Museum.

    1. piri ulbrich sagt:

      Das freut mich sehr!

  3. violaetcetera sagt:

    Es ist wirklich schlimm, dass die Krankenkasse das so in die Länge zieht.
    Und ja, auch ich lese deine Gedichte immer gerne.

    1. piri ulbrich sagt:

      Danke – aber bei der Krankenkasse werde ich schon zu meinem Recht kommen.

Kommentare sind geschlossen.