Kuddelmuddel

Gedichte schreibe ich nachts

Wenn ich schlaflos durch die Wohnung geistere, der Regen stark gegen’s Fenster prasselt, ich mein Töchting ins Bett zurückschieben muss und den Kerle wenden, dann kommen Sprachfetzen durch den Dunkelnebel angewabert, setzen sich auf die eine oder andere Synapse und verursachen einen Wortstau, der nur mit Musik aufzulösen ist.

Nanci Griffith ist tot, kennt die außer mir, eigentlich noch jemand?

Nachts schreibe ich Gedichte und die meisten davon verschließe ich morgens mit einem Kettenschloß, stecke die Schatulle in den blauen Sack und nehme ihn mit auf den Spaziergang, um ihn verbotenerweise in Nachbars Papiertonne zu entsorgen.

Veröffentlicht von piri

Ich danke fürs lesen. Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank! ✨ Bitte nichts kopieren und mein Urheberrecht berücksichtigen. ✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...