Gedicht

Die

Die, die
mit Erwartungshaltung
erzählen

Dürfen
nicht verlangen,
verstanden zu werden

Denn Vermutungen
von anderen
heißt nicht wissen

© petra ulbrich

Veröffentlicht von piri

Ich danke fürs lesen. Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank! ✨ Bitte nichts kopieren und mein Urheberrecht berücksichtigen. ✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

2 Gedanken zu „Die“

  1. C Stern sagt:

    Überhaupt haben wir von unserem DU zuoft nur Vermutungen, Vorstellungen –
    und Vorstellungen sind Bilder, die sehr oft nicht der Realität entsprechen.
    Was immer wir glauben, sehen zu können – wir ordnen ein, was wir nicht wissen, wen wir nicht kennen.

    1. piri sagt:

      Die berühmte Frage: Was wäre wenn wir die Gedanken der anderen Menschen denken könnten?

Kommentare sind geschlossen.