Kuddelmuddel

Tagträume

  … sind die bittersüßen Fähigkeiten, die Dinge so zu sehen, wie sie wären, wenn man statt zu fantasieren etwas unternehmen würde.

Meine Unternehmungen haben sich für heute erschöpft. Draußen ist es zwar sonnig, aber ich habe kein Auto und zu Fuß mag ich nicht laufen.  Mein linkes Sprunggelenk hat einmal wieder eine Schnappsehne, die über dem Knöchel hin- und herhüpft – das ist sehr schmerzhaft. Da mache ich mir lieber einen Tee, träume vom Maiurlaub und fremden Straßen! Will neu entdecken, wie es ist allein zu zweit ganz woanders zu sein…

Telefongebimmel schreckt mich auf. Da will mir jemand eine Zeitschrift verkaufen – vom Reisen und Fernweh! Als ob ich so etwas brauche?!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

2 Gedanken zu „Tagträume“

  1. Wechselweib sagt:

    Ja, ich tagträume auch gerne…

  2. Der Emil sagt:

    Tagträume sind schön — noch nie hatte ich einen Alptagtraum.

    Gute Besserung für alle und alles.

Kommentare sind geschlossen.