Kuddelmuddel

17. November | vormittags

Wir versuchen einen normalen Tag zu gestalten. Ich organisiere, weil ich denke, dass Hans nicht so bald nach Hause kommt, einen Wohnhausplatz für die Junioren. Will es organisieren und finde keine Kurzzeitpflege in meiner Heimatstadt. Institutionen werden sich bemühen. Versprechen können sie nichts.

So viel Normalität wie möglich.

Meine Schwägerin ruft an und sagt mir, dass MamS operiert wird. Ein Aortenaneurysma wird mit einem Stent geflickt. Er hat viel Blut verloren. Im Brustkorb ist eine große Menge Blut. Die Ärzte sind zuversichtlich. Ich bange, kann mich nicht konzentrieren. Normalität zu halten fällt schwer. Meine Mutter zieht sich zurück. Dabei hätte ich gerne jemanden an meiner Seite – nicht nur die Kinder.