Gedanken, Gedicht

Dezember

Schwer der Übergang
Dieser Monat hat seine Wunden

Herzog Dezember
ein Fürst
in unserm Land

Wir dienen ihm
Dass sein Glanz
uns nicht erdrücke
ist unser Gebet

Schnee
uns zu Füßen
Weiße Sterne verbluten

Auch dieser Monat tut weh

Rose Ausländer

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Ich will versuchen jeden Tag ein Gedicht zum Dezember zu veröffentlichen  – quasi ein Adventskalender! Wer mich aber kennt, weiß, dass ich diesbezüglich nicht sehr diszipliniert bin. Erwartet also nichts! Jeden Tag ein eigenes Gedicht überfordert mich noch mehr – das war eigentlich mein Ziel. Unerreichbar!

Gedicht

manchmal Zeit

manchmal
wünsche ich
die Zeit würde ständig bestehen

manchmal
hoffe ich
der Tag möge zügig vergehen

manchmal
möchte ich
in der Welt würde nie was geschehen

manchmal
liebe ich
die Zeiger zu drehen

manchmal
träume ich
im gehen zu stehen

dann wieder
denke ich
es ist morgen schon gestern

© petra ulbrich