Gedanken, Gedicht

Kontrastprogramm

Wer es könnte

Wer es könnte
die Welt
hochwerfen
daß der Wind
hindurchfährt.

Hilde Domin

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Ich sehe sie vor mir, die alte Dame, damals in Heidelberg, wo ich sie mit einer Handvoll anderen Frauen besuchen durfte. Frau Domin war zwar alt, aber auf keinen Fall aus der Welt gefallen. Sie war großartig und stark. Bald danach starb sie dennoch sehr betagt. Bei mir hat sie einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Asperger Syndrom, Behinderung, Gedanken, Gedicht

Weißt du wie Rosenblüten schmecken?

Was fragt sie Mitte April nach Rosen wo sie doch erst Blätter treiben?

Himmelgraue Morgen werden Schäfchenwolken am Mittag mit blaßwarmen Temperaturen.

Alle Büsche werden zartgrün, nicht nur Rosen. Gelbe Beikräuterblumen blühen wiesenvoll.

Frisch geschnittene Haare pieksen im Hemdblusenkragen. Der Bart ist gestutzt. Die langen Haare frisch geföhnt und sie duften nach – Rosen!

Gedanken, Gedicht, Kuddelmuddel

ins Bett gehen

Wir hatten heute Stromausfall – wie lange kann ich nicht sagen. Lang genug, dass es unangenehm wurde.

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Lass mich schlafen
Meinetwegen auch den Schlaf
der Gesetzlosen
In dieser Nacht
und in den nächsten

Lass mich schlafen
Ihretwegen auch den Schlaf
der Liebe
damit ich Zuversicht habe

Lass mich schlafen
Deinetwegen, den Schlaf
der Ruhe
um Kraft zu haben
für die kommenden Tage

Mein Gott
Sei gütig
Nimm mir wenigstens
für diese Nacht
die Sorgen ab

© petra ulbrich

Behinderung, Gedanken, Gedicht

wie geht es dir dabei?

Ich bin müde.
Fühle mich überfordert.
Mein Gefühl vermittelt
mir, dass das alles
zu viel für mich wird.

Meine Unterschenkel sind
umwickelt mit Blei.
Dieser Zustand dauert
schon so lange.

Aber
ich habe es
bis jetzt geschafft.
Mein Gefühl sagt mir,
dass es schwer war
und es war schwer.
Ist schwer.

Ich habe es geschafft.

– und, ich werde es auch weiter schaffen.
Mit Liebe,
mit viel Liebe.
Ohne, geht’s nicht.

© petra ulbrich