Huch

Gestern habe ich was gesucht – meine Schuhe – und das Putzzeug dazu. Ich hab und hab sie nicht gefunden, bin alle Zimmer durchgegangen, habe sogar in der Kühlkammer nachgeschaut, hab zwischendurch vergessen wonach ich suchte.

Hab den Bluescreen am PC gesehen und geheult. Darum, weil MamS den Rechner sehr schnell reparieren hätte können und ich nichts tun kann – nur beten und darauf vertrauen, dass ich den Bekannten anrufen kann (wenn ich mich denn traue) und dieser guckt drauf und rettet, was zu retten ist.

Dann sind mir die Schuhe wieder eingefallen und gefunden hatte ich sie immer noch nicht. Dann ist mir eingefallen, dass ich in letzter Zeit soviel vergesse! Dann habe ich Angst bekommen. Wie beginnt Demenz?

Meine Schuhe waren verschwunden, vom Erdboden verschluckt. Weg. Auch das Putzzeug war weg. Vorher hatte ich es im Bad in der Schublade mit den Schminksachen gefunden. Verdammt, wer hat das da reingelegt? Jetzt war es auch weg, nicht mehr zu finden – zusammen mit den Schuhen.

Der PC piept, mein Hirn ist wie Brei!

Keine Schuhe, kein funktionierender Rechner, das Licht in meinem Zimmer ist auch kaputt, beim Bügeln hab ich mir die Hand verbrannt und die Schuhe sind nicht da…

Draußen regnet es, die Sonnenschirme sollten endlich eingeräumt werden. Ich hole sie rein und was sehe ich auf dem Gartentisch?

Naklar, die Schuhe mitsamt dem Putzzeug!

Veröffentlicht von

petra ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Ein Kopf voller Fragen: Was denkt er gerade? Was ziehe ich heute an? Wo ist Süden? Soll ich, oder nicht? Warum habe ich in den 70er Jahren meine Haare so verunstaltet? Wie bekomme ich diesen Fleck weg? Was macht eigentlich die - ähm, wie heißt sie noch - die Dings, die... ömpf... die, die immer so schräg aussah? Was macht die Feuerwehr hier? Warum immer ich? Ist dein Blau mein Blau? Wer hat die Schokolade aufgegessen? Wieso regnet es schon wieder? Was? Wieso? Warum?

3 Gedanken zu „Huch“

  1. Ich finde bei einer so viel beschäftigten Frau kann sowas vorkommen.

    Typisch für mich:
    Ich will weg, bin schon im Treppenhaus. Da fällt mir ein: ich hab was vergessen. Ich hab den Schlüssel noch in der Hand. Ich finde das Vergessene nicht gleich und lege den Schlüssel irgendwo hin (statt ihn ans Schlüsselbrett zu hängen …. was ich mir ansonsten fast ganz angewöhnt habe) Ich finde das Vergessene ……… und suche verzweifelt den Schlüssel.

schreib mir was

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.