Kuddelmuddel

… und so

Heimat ist da, wo sich das WLAN automatisch verbindet!

Wie sehr vermisse ich das Internet? Ach, schon sehr.  So ganz ohne, fühle ich mich ein wenig wie im Tal der Ahnungslosen. Ich kann die elektronische Tageszeitung nicht lesen; weiß nicht, wer gestorben ist und ob schon wieder eine Skulptur aus den heimischen Weinbergen gestohlen wurde. Dass die Welt nicht untergeht, merke ich hier auch und der „smarte amerikanische Präsident“ ist auch im schwarzen Wald ein Twittermann, der nicht ernst zu nehmen ist. Viel mehr kriege ich nicht mit und wer was wo Zuhause im Rathaus macht, ist meilenweit entfernt. Schade!

Hinterwäldlerisch finde ich das und ein bisschen auch bevormundend, dass eine Kurklinik für erwachsene Menschen kein Internet anbietet. Deutschland ist eh auf diesem Gebiet Entwicklungsland.

Ja, ja – ich soll mich erholen! Tue ich doch; aber dumm sterben, will ich trotzdem nicht….

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

Ein Gedanke zu „… und so“

  1. Paula sagt:

    Das geht mir genauso, allein und abgeschnitten von der Welt zuhause. Seit 6 Tagen hat mein Telefonanbieter eine “Großraumstörung”. Seufz!

Kommentare sind geschlossen.