Gedanken, Kuddelmuddel

fast geschafft

Schon eine Weile schleiche ich wie die Katze um den heißen Brei herum. Mir fällt es nicht leicht, könnte es mir doch wieder als Jammerei ausgelegt werden und ich sollte das Ereignis ignorieren. Worum geht’s? Um Kommentare, die mir offensichtlich schaden sollen. Meist, so geben sie sich jedenfalls aus, sind es Kommentatorinnen, die mich beschimpfen. Deswegen moderiere ich gerade jeden Kommentar. Manche Kommentare sind nicht nur boshaft, sondern sehr beleidigend. Der Rat, sie doch einfach zu löschen, ist im Grund ein guter. Aber ich muss diese Kommentare lesen  – so weiß ich davon.  Nicht freischalten!  Aber ich habe sie dennoch gelesen …

Diese Menschen haben eins erreicht – mein innerer Zensor ist wieder einmal übermächtig geworden und dies sehr persönliche Blog ist  (wenigstens für eine Weile) um einige Beiträge ärmer. Wer hier armselig ist, das ist dahingestellt!

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

11 Gedanken zu „fast geschafft“

  1. Jane sagt:

    Das ist wirklich schade und traurig. Ich verstehe nicht, warum man andere, zumeist fremde Menschen, beleidigen und nieder machen muss. Was haben diese Leute denn davon?

    Meinungsfreiheit usw. schon klar … aber nicht unter der Gürtellinie!

    1. piri ulbrich sagt:

      Wenn es keine fremden Menschen wären – bestenfalls nicht anonym, dann könnte ich mit Beleidigungen besser umgehen. Was Menschen dazu treibt und ob sie etwas davon haben? Ich weiß es nicht.

  2. dergl sagt:

    Du weißt, ich kann das nachfühlen, weil ich es auch durchhabe. Meine Blogs sind zu, ich habe Leute angezeigt, ich achte sehr darauf was ich wo sage, damit ich nicht in fremden Kommentarspalten angegegriffen werde… – es bleibt belastend, man wird zum Teil hypersensibel.

    Du magst keine Ratschläge und das ist gut. Dir scheint aber jemand geraten zu haben, solche Kommentare einfach zu löschen, so wie ich das, was du geschrieben hast verstehe. Darf ich dir ausnahmsweise (!) einen anderen geben? Nicht löschen, Screenshot machen und Screenshot an hateaid.org oder hassmelden.de schicken, mit Bitte zur Prüfung. Kostet nichts. Hateaid.org hat auch schon behinderten Menschen geholfen, die haben unter anderem auch mit Raul Krauthausen und Natalie Dedreux kooperiert, um gezielt behinderte Menschen anzusprechen, sich Beleidigungen nicht bieten zu lassen. Die können auch sagen, ob etwas strafrechtlich relevant ist oder nicht. Manchmal ist man sich da ja selbst unsicher und nimmt Sachen hin, die eigentlich schon eine Straftat darstellen. Allerdings geht so was nicht unbedingt immer schnell.

    1. piri ulbrich sagt:

      Ob ich jemanden melde? Bestimmt nicht!

      1. dergl sagt:

        Das musst du ganz für dich entscheiden und auch nur du kannst entscheiden oder beurteilen, ob es die ein oder andere Person nicht noch anspornt, wenn du nach außen hin “nicht durchgreifst”.

        Ich lese gerade, dass weiter unten wer vorschlägt die betreffenden Leute zu löschen. Kannst du die nicht über die IP-Adresse sperren? Die IP-Adressen der abgegebenen Kommentare aus Gründen der Handlungsfähigkeit in Beleidigungsfällen zu speichern, ist ein berechtigtes Interesse zur Speicherung gemäß DSGVO. Das heißt du darfst das und wenn du das in der Datenschutzerklärung stehen hast, stimmt auch jede:r Kommentierende der Speicherung zu (sonst nicht kommentieren). Die IP-Adresse müsste auch gleich sein wenn man verschiedene Namen benutzt, aber immer vom gleichen Endgerät kommentiert, oder?

        Ob du von der Handlungsfähigkeit in Beleodigungsfällen jemals Gebrauch machst ist wiederum deine Sache. Das heißt also nicht, dass du nur, weil du damit einen berechtigten Grund zur Speicherung hast jemals irgendwen irgendwo melden müsstest. Ist das nicht bei WordPress eh default, dass die gespeichert wird? Ich weiß es nicht. Ich kannte nur WP.com und da war das so, ob das bei WP.org standardmäßig so ist, kann ich nicht sagen, habe nie selbstgehostet.

  3. B sagt:

    Manche Menschen spüren Macht dadurch, was ihnen sonst im Leben vorbehalten ist.
    Ich würde sie aus Mitleid löschen , auch als Follower. Damit tust Du ihnen noch etwas Gutes. Sie haben die Chance sich zu ändern.

    1. piri ulbrich sagt:

      Mitleid – ich soll Mitleid mit Menschen haben, die mich eventuell hassen, zumindest nicht mögen? Wenn ich wüsste, wer es wäre, dann könnte ich vielleicht sie als Follower löschen – sie vom lesen ausschließen (was ich zu gerne möchte) kann ich leider nicht.

  4. B sagt:

    Deshalb ist mein Blog privat gestellt.

  5. Verwandlerin sagt:

    Dazu fällt mir nix mehr ein.
    Allerdings dachte ich immer, dass man solche Leute dauerhaft in den Spam aussortieren kann, Indem man ihren Kommentar in den Spam tut.

  6. Gudrun sagt:

    Das ist armselig, aber leider gibt es solche Menschen, die sich gern an anderen abarbeiten. Ich denke, du machst das schon richtig: Du hast davon geschrieben, was du davon hältst und gibst ansonsten keine Plattform.
    Lass dich nicht beeinflussen und mach dein Ding, Petra.

    1. piri ulbrich sagt:

      Ach Gudrun, könnte ich mein Ding machen – aber das ist eine andere Geschichte. Danke für diesen Kommentar.

Kommentare sind geschlossen.