Behinderung, Musik

Empfindlich

In Zeiten wie diesen, wenn es um die Substanz geht und ich mit Mühe versuche die Normalität aufrechtzuerhalten, dann bin ich sehr empfindlich. Da merke ich, dass das Internet nicht der richtige Kanal ist, um mich auszutauschen. Zumindest ist ein Weblog nicht der geeignete Ort um Angst zu vermitteln.

Diese Angst, diese Sorge ist körperlich spürbar. Da sind die drastischsten Worte zu lasch. Diese Angst ist allgegenwärtig und erzeugt Panik – ja sogar Todesangst!

Leider kann man selten bis gar nicht in Blogs zwischen oder hinten den Zeilen lesen, es wäre manchmal ein großer Vorteil, deswegen sage ich es ganz offen: Carsten wiegt 11kg und ich bin am Verzweifeln!

…und das Schlimmste ist. Ich habe keine noch so geartete Hilfe vor Ort. Wir machen einfach weiter im Programm!