Gedanken

Zitat zum Abend

Angst heißt, in einer stern- und mondlosen Nacht, verlassen und ein wenig blutend, im offenen Meer zu treiben, mit nichts Greifbaren um sie herum, über einer bodenlosen Tiefe – und zu warten.

Martin Simons aus: Jetzt noch nicht Aber irgendwann schon

So oder so ähnlich fühle ich mich oft, auch jetzt. Ich blute nicht und doch fühle ich mich so – blutleer. Es ist oft so, wenn ich etwas erreicht habe, dass ich dann freischwebend in der Luft, an einem seidenen Faden übern Abgrund hänge. Ich kann es nicht glauben, dass ich etwas geschafft habe, dass ich das Windelthema mit der Krankenkasse gut gelöst habe. Es hat mich Überwindung gekostet, viele Telefonate – dabei telefoniere ich äußerst ungern. Als Kind habe ich mich versteckt, wenn das Telefon bimmelte. Als noch keine Nummern angezeigt wurden, bat ich meinen Mann den Anruf entgegenzunehmen. Jetzt, da die Nummern angezeigt werden, ja gar die Namen, nehme ich noch lange nicht jeden Anruf an. Aber ich habe es geschafft, ich bin stolz. Die Windelfrage ist geklärt!

Aber es ist auch so, dass, wenn ich etwas Schönes erreicht habe, ich danach sehr traurig bin. Besonders, wenn ich ganz alleine bin und sich niemand so richtig mit mir freut. Dann kommt die diffuse Angst und hängt sich an meine Waden. Keinen Schritt kann ich laufen und meine Gedanken kreisen schon ums nächste Projekt, bei dem ich auch mit Menschen verhandeln und reden muss. Ich kann mich unterhalten, ich kann auch gut verhandeln, aber ich sterbe währenddessen tausend Tode …

 

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

9 Gedanken zu „Zitat zum Abend“

  1. socopuk sagt:

    Ich freu mich so sehr für euch und vor allem freu ich mich dass du es geschafft hast dem Irrsinn der Abrechnungsmaschine einen Sieg abzuringen!!
    … Und ich hab endlich einen passenden Umschlag und morgen gehts ab die Post ☺️

    1. piri ulbrich sagt:

      SIeg? Eine einvernehmliche Lösung trifft das wohl eher – ich weiß jetzt wo ich meine Wunschwindeln auf Rezept bekomme und das ist gut, Sieg klingt irgendwie auch nach Niederlage, das trifft es nicht …

      Wegen dem Umschlag – das freut mich riesig!

  2. gerda kazakou sagt:

    ich habe das mit großer Sympathie gelesen.

    1. piri ulbrich sagt:

      Danke

  3. Wechselweib sagt:

    Ja, sei stolz auf dich!
    Diese Leere und Erschöpfung nach etwas Erreichtem kenne ich auch …
    Versuche dich ein bisschen zu erholen oder dich selbst ein bisschen zu feiern (das mache ich manchmal auch, hört sich verrückt an, aber tut gut und geht auch allein …)

  4. mijonisreise sagt:

    Ich freu mich für dich ❤
    Und … Du teilst doch den Erfolg hier mit uns

    1. B sagt:

      Ich sehe das wie mijonisreise! Wir erleben doch alles mit!

  5. violaetcetera sagt:

    Das sind gute Neuigkeiten. Und vielleicht hilft es dir ja doch, so etwas mit uns zu teilen.

  6. Paula sagt:

    Ich schenke mir manchmal etwas Schönes nach einem Erfolg und lobe mich selbst – laut- in der Wohnung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.