Behinderung

Windelgeschichten

Carsten braucht Windeln. Ca. 4 Stück am Tag – mal mehr, mal weniger. Bislang habe ich die Windeln vom hiesigen Sanitätshaus bekommen. Die Qualität war mittelmäßig, aber ich brauchte mir keine Gedanken zu machen – wir hatten immer eine ausreichende Menge zu Verfügung. Jetzt hat dieses (viele ander übrigens auch) Sanitätshaus den Vertrag gekündigt und nebenbei wurde das Budget der Inkontinenzversorgung auf monatlich 24,50€ gekürzt. Da eigentlich niemand mit diesem Betrag auskommen kann, wenn er seine Windeln über die Apotheke oder ein Sanitätshaus bezieht und das Angebot in diesen Häusern auch eher schlecht, denn gut ist, war ich heute Morgen bei meiner zuständigen Krankenkasse. Mein Angebot, herkömmliche Kinderwindeln im Drogeriemarkt zu kaufen, stieß auf taube Ohren. Ich würde Qualitätswindeln zu einem Bruchteil dessen kaufen, was die Kasse in sogenannten Vertragsfachgeschäften bezahlt. Ich habe recherchiert, die Windeln wären fast 45% billiger, als die aus den Fachgeschäften. Damit käme ich ungefähr auf den Budgetpreis.

120 Windel kosten im Sanitätshaus ca, 87€  – 102 Pampers im Drogeriemarkt ca. 28€. Das wäre immer noch über der Pauschale.

Meine provokante Frage ist jetzt? Soll ich Carsten nur morgens und abends eine frische Windel anziehen und ihn ansonsten in der Pisse und Kacke sitzen lassen? Wo bleibt da die Menschenwürde?  Und was ist mit alten Menschen, die sich die Windeln selbstständig ausziehen und dadurch viel mehr Windeln gebrauchen. Sind Windeln jetzt Privatvergnügen? Und warum wird mir quasi vorgeschrieben – weil die Auswahl im Sanitätshaus keine ist – welche Sorte Windel ich Carsten anziehe? Ich habe ja noch nicht genug wegen der Behinderung meiner Junioren zu tun. Da kann ich mich doch auch noch mit dem Windelproblem herumschlagen! Aber ich werde kämpfen – es ist Lebensqualität, die ich Carsten erhalten möchte …

Veröffentlicht von piri ulbrich

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein. ❤️ -*-*-*-*-*-*-*-*-  In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

11 Gedanken zu „Windelgeschichten“

  1. alicemakeachoice sagt:

    Da fehlen mir gerade die Worte…. wie argumentiert denn die Kasse? Es geht um Menschenwürde…

    1. piri ulbrich sagt:

      Die Kasse? Die Sachbearbeiterin hatte volles Verständnis für mich und meine Belange. Sie telefonierte auch mit der zuständigen Fachabteilung und diese beruf sich auf die Richtlinien und darauf, dass die KK in Baden-Württemberg noch die höchste Pauschale hat.

      Ich werde kämpfen – es darf doch nicht sein, dass Menschen nicht ausreichend versorgt werden und somit quasi in der eigenen Scheiße sitzen müssen.

      1. alicemakeachoice sagt:

        Nein, das darf nicht sein… Ich drücke dir die Daumen, dass sich eine Lösung findet und zwar schnell

  2. mijonisreise sagt:

    Wenn ich das richtig verstehe, bekommst du eine Verordnung über die Windeln und das Sanitätshaus rechnet die ab, korrekt?
    Würde die Krankenkasse den Pauschalbetrag auch dir erstatten, wenn du einen Beleg einreichst? (Die Windeln für Erwachsene sind wirklich zum weglaufen schlecht!) … Oder geht es auch um den Umstand, das der Pauschalbetrag reduziert wurde und damit die hyghienische Versorgung zum Privatvergnügen wird? (Was ich so gar nicht nachvollziehen kann, weil viele Menschen darauf angewiesen sind … )

    1. piri ulbrich sagt:

      Genau das möchte ich ja, Den Pauschbetrag selbst abrechnen. Aber eigentlich geht’s mir auch ums Prinzip, weil das Geld zur Inkontinenzversorgung hinten und vorne nicht ausreichend ist.

      1. mijonisreise sagt:

        Okay … und die Krankenkasse sagt, nö, Abrechnung darf nur über das Sanitätshaus erfolgen?
        Das der Satz zu niedrig ist, ist unbestritten und von daher auch verständlich dagegen anzugehen.
        Ich werd mal was gucken, vielleicht finde ich was, was dir helfen könnte …

  3. Wechselweib sagt:

    Ja, kämpfe!
    Es macht mich immer wieder zornig, wie die Zusrände in diesem Land manchmal sind.

    1. piri ulbrich sagt:

      Die Zustände, an sich, sind schon okay. Besser, als in vielen anderen Ländern. Natürlich klagen wir auf hohem Niveau, aber Deutschland ist ein reiches Land und sollte eigentlich sozial eingestellt sein.

      Warum Kinder den doppelten Pauschalbetrag bekommen erschließt sich mir nicht – machen Erwachsene weniger in die Hose. Andersrum wird doch ein Paar draus.

  4. Paula sagt:

    Recht hast Du, aber verschwende Deine begrenzte Kraft im Moment nicht auf so ein “Scheiß”-Thema, nutze sie lieber zum Gesundwerden!

  5. isa sagt:

    Es geht darum, dass die DM Windeln keine Hilfsmittelnummer haben. Sie stehen nicht im Hilfsmittelkatalog und werden daher nicht abgerechnet. Ich beziehe meine über den Pflegedienst. Pflegedienste und Kliniken etc sind nicht zwingend auf teure Sanitätshäuser angewiesen. Vielleicht wäre das auch eine Option für dich?

    1. piri ulbrich sagt:

      Wir haben gemeinsam eine Lösung gefunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.