Gedicht

stille Nacht

Die Nacht ist nie still,
nur ruhig.
Manchmal
ertönt ein leises Geräusch
das Rauschen
im Ohr
vom Blut.
Das Pochen
vom Puls
in der Halsschlagader
oder das Knacken
der Gelenke
beim mühsamen umdrehen.

Die Nacht kann
sehr laut sein
wenn man richtig hört.

© piri ulbrich

Veröffentlicht von piri

✨ In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder. ✨ Hier gibt es die Möglichkeit etwas in den, wenn auch nur virtuellen Hut zu werfen. Herzlichen Dank!

8 Gedanken zu „stille Nacht“

  1. Edith sagt:

    Fein, gefällt mir sehr…
    <3

    1. piri sagt:

      Das freut mich.

      1. Reni E. sagt:

        Stille kenne ich nicht. Habe seit dem 20. Lebensjahr hochgradigen Tinnitus…
        XOXO Reni

        1. piri sagt:

          Oh, das stelle ich mir furchtbar vor!

  2. christine b sagt:

    sehr gut beschrieben, so wird es wohl vielen gehen. du beschreibst hier auch meine heutige nacht….stunden munter und lauschend. die nächste nacht wird besser.

    1. piri sagt:

      Liebe Grüße und ich hoffe, du schläft diese Nacht besser.

  3. Gerel sagt:

    Nächte können sehr unruhig sein. Bei mir zum Glück nur immer der Gang nach 00.
    Schlaf gut!

    1. piri sagt:

      Bei mir gibts kaum ruhige Nächte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.