Erinnerungen, Kuddelmuddel

da steht sie

… und wird nicht beachtet! Auch im früheren Leben fristete sie eher ein Schattendasein, wurde eventuell mal an den Füßen hinterhergetragen und bekam kaum Aufmerksamkeit. Als ich als kleines Mädchen die Puppe bekam – ich kann mich wieder nicht erinnern, wer sie mir geschenkt hat – war ich dann doch ein bisschen enttäuscht. Viel lieber, als so einen toten Gegenstand, hätte ich eine Freundin gehabt. Dann wäre mir sogar eine Puppe recht gewesen.

Diese Puppe hatte nie einen Namen und sie sieht auch nach sechzig Jahren noch gut aus. Okay, Haare habe ich ihr geschnitten und vor einiger Zeit hat sie doch tatsächlich ein selbstgenähtes Kleid samt Schürze bekommen. Das müsste allerdings dringend gewaschen werden, es ist dreckig! Da drängt sich mir die Frage auf, wo sich Madame des nachts herumtreibt?

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. Eine kleine Aufmerksamkeit bringt uns näher an unser großes Ziel!

4 Gedanken zu „da steht sie“

  1. momfilou sagt:

    Auf dem Foto aber sitzt sie doch!!!

    1. piri sagt:

      … und in der Seitenleiste steht sie!

  2. freiedenkerin sagt:

    Donnerwetter, hat sich wirklich gut gehalten, das Puppenmädel!

    1. piri sagt:

      Wenn nicht mit gespielt wird, kein Wunder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.