Asperger Syndrom, Gedanken

wünschen ist schwer

Mir hat jemand geraten 150 Wünsche aufzuschreiben, ohne nachzudenken – einfach so! Ich habe es begonnen. Bis jetzt sind es nicht einmal die Hälfte. 

Kann man wünschen verlernen? Oder reglementiere ich mich selber? 

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. Eine kleine Aufmerksamkeit bringt uns näher an unser großes Ziel!

13 Gedanken zu „wünschen ist schwer“

  1. dergl sagt:

    Natürlich kann man das Wünschen verlernen, je häufiger man die eigenen Bedürfnisse zurückfahren oder sogar unterdrücken musste. Gerade von Frauen wird das auch erwartet (leider). Das kann natürlich in Kombination damit auftreten, dass man sich selber reglementiert.

    1. piri sagt:

      Manche meiner Wünsche kommen mir oberflächlich vor und andere wieder völlig überzogen unangemessen!

  2. freiedenkerin sagt:

    150 Wünsche – das sind aber auch viel. – Ich glaube, das versuche ich auch mal aufzuschreiben.

    1. piri sagt:

      Auch die kleinsten Wünsche nehmen, und die absurden! Mir fällt das schwer.

  3. Pe sagt:

    150?!
    Boah…. ich glaube so viele würden mir auch nicht einfallen.
    Ganz liebe Grüße und eine Umarmung von Herzen sendet dir Pe

    1. piri sagt:

      Es dürfen auch ganz banale Wünsche sein.

  4. Georg Rode sagt:

    Ja, wünschen kann man verlernen, wenn im Leben schon so viele vorüber gezogen sind, ohne erfüllt zu werden. Um es sich schön zu reden nennt man es realistisch. Kann ja sein, aber traurig ist es auch.
    Mir fällt viel leichter, anderen etwas zu wünschen.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

    1. piri sagt:

      Sinn und Zweck war ja, dass ich an mich denke und für mich etwas wünsche. Und wenn’s nur rote Lippen sind.

  5. karfunkelfee sagt:

    Liebe piri,
    Deine Wünsche sind mir ausgesprochen sympathisch. Sie klingen so,als träumtest Du schon lange.
    Leider werde ich nie mehr goldene oder diamantene Hochzeit mit wem feiern können. Ein Wunsch, den ich loslassen musste, denn mein Lebenskurs führte mich andere Richtungen als in Ehehäfen für die Ewigkeit…
    Heute erfüllen mich andere Wünsche, auch verrückte und in meinen Ohren grössenwahnsinnig klingende. Doch sie gehören auch zu mir, auch sie sind ein Teil von mir, also glaube ich an sie wie an alle Kinder, die kommen wollen. Nähre sie mit Hoffnung, mit Liebe, genauso wie die ganz kleinen bescheidenen Wünsche, die demütig und leise sind, vorbildlich und klug.
    Auch Wünsche bilden eine körperlose Gedanken-Gesellschaft…
    Alles Gute und Erfüllung Deinen Wünschen wünscht Dir Amélie

    1. piri sagt:

      Erhalte dir die verrückten Wünsche, denn die Sindbads Salz in der Lebenssuppe.

      1. karfunkelfee sagt:

        Gut gesagt und gerne getan…❣️

  6. B. Stuker sagt:

    Darüber habe ich noch nicht nachgedacht, obschon ich auch Wünsche offen habe.

    1. piri sagt:

      Schreib sie auf – ich hatte auch nicht gedacht, dass ich so viele habe!

Kommentare sind geschlossen.