Kuddelmuddel

morgens

Es ist fast Sommer: „Du kannst noch ne Viertelstunde im Bett bleiben, dann ziehe ich dich an!“
Es ist wunderbar, wenn ich nur T-Shirts, kurze Hosen, Söckchen und nicht noch Pullover oder sogar Strumpfhosen anziehen muss. Wohlweislich nicht mir. Sondern zwei Menschen, die bewegungseingeschränkt sind.

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. Eine kleine Aufmerksamkeit bringt uns näher an unser großes Ziel!

7 Gedanken zu „morgens“

  1. alicemakeachoice sagt:

    Meine sind inzwischen groß, aber ich erinnere mich gut an das Winterdrama, als sie noch klein waren. Gut, dass es jetzt eine Weile ein bisschen leichter für dich wird.

    1. piri sagt:

      Aufstehdrama ist ja weiterhin. Nur eben weniger anziehen und ein größerer Zeitpuffer bis der Bus kommt.

      1. alicemakeachoice sagt:

        Ein bisschen mehr Ruhe ist ja schon mal eine kleine Erleichterung… das sind so Alltagsdinge, die sieht und versteht meist niemand. Deswegen finde ich es auch so klasse, dass du uns daran teilhaben lässt. Es schafft Einblick und damit auch Verständnis, nicht nur für dich, sondern für viele pflegende Eltern

        1. piri sagt:

          Ja, ich weiß. Nur den wirklichen Alltag mit bisschen meckern und gleichzeitig lachen kann ich gar nicht wiedergeben.

        2. alicemakeachoice sagt:

          Ja, irgendwo hat so ein Blog auch seine Grenzen…

  2. Gerhard sagt:

    Fällt mir als Einzelner schon mal schwer…

    1. piri sagt:

      Was fällt dir schwer? Manchmal fällt es mir schwer Kommentare zu verstehen, wenn ich den Zusammenhang nicht weiß.

Kommentare sind geschlossen.