Familie, Gedanken, Kuddelmuddel

Weltgefüge

Mir bricht gerade, mein mühsam aufrechterhaltenes Weltgefüge auseinander. Es geht hü und hott. Heute war des Töchtings* (*bitte in den Kommentaren auch keine realen Namen mehr nennen – weder den der Junioren, noch meinen) Test in der Werkstatt wieder positiv. Gestern eindeutig negativ  – auch am Abend! Ich werde irre. Mich macht das wahnsinnig. Dieses rauf und runter – hü, hott, rein, raus – Achterbahn. 

Was mich fertig macht, ist, dass ich alles alleine ausmachen muss. Alle Ängste alleine ausstehen muss, dass mir niemand wirklich zur Seite steht. Ich habe Angst, auch wenn Omikron lange nicht so schlimm ist. Für den Kerle ist es schlimm, er hat nichts zuzusetzen. Noch ist er negativ, ich auch. Aber was ist, wenn? Ich bin fix und fertig und dabei völlig allein!

 

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „Weltgefüge“

  1. dergl sagt:

    Ach nö! Mensch, alles Gute. Leider soll Omikron so an sich haben, dass es einmal Hü einemal Hott mit Tests spielt bzw. nicht alle Fabrikate gleich gut anschlagen. Sehr nervenaufreibend, hatte der Assistent beizeiten auch.

    1. piri sagt:

      Ist so ein bisschen wie Katz und Maus.

  2. momfilou sagt:

    Ich habe gelesen, dass es oft an den Tests liegt, die einfach nix taugen! Und wir machen uns verrückt mit der Testerei – leider…

    1. piri sagt:

      Nützt uns nix. Quarantäne ist dennoch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.