Gedanken, Gedicht, Kuddelmuddel

ins Bett gehen

Wir hatten heute Stromausfall – wie lange kann ich nicht sagen. Lang genug, dass es unangenehm wurde.

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Lass mich schlafen
Meinetwegen auch den Schlaf
der Gesetzlosen
In dieser Nacht
und in den nächsten

Lass mich schlafen
Ihretwegen auch den Schlaf
der Liebe
damit ich Zuversicht habe

Lass mich schlafen
Deinetwegen, den Schlaf
der Ruhe
um Kraft zu haben
für die kommenden Tage

Mein Gott
Sei gütig
Nimm mir wenigstens
für diese Nacht
die Sorgen ab

© petra ulbrich

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. •••••eine kleine Aufmerksamkeit ••••• In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „ins Bett gehen“

  1. Gudrun sagt:

    Dein Gedicht ist sehr ergreifend. Ich hoffe, dass dein Wunsch in Erfüllung geht und du Ruhe finden kannst. Ich wünsch es dir.
    Ich musste jetzt gleich mal überlegen, wo Taschenlampe oder Kerzen liegen.

    1. piri sagt:

      Wenig geschlafen, dafür unruhig.

  2. Georg Rode sagt:

    Bisweilen schreibst du mir so aus der Seele, dass es mir manchmal unheimlich ist.

    1. piri sagt:

      Unheimlich möchte ich nicht sein – nur authentisch.

Kommentare sind geschlossen.