Kuddelmuddel

Mit zunehmendem Alter

Mit zunehmendem Alter und abnehmendem Verstand
Lösen sich oft die festen Bande,
Lockern sich manches strenges Tabu,
Wird mancher Engel zum schnaubenden Rächer,
Werden die Schwächen stärker und die Stärken schwächer,
Und das Lieblingswort lautet: „Wozu?“

Mascha Kaléko

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

Mit zunehmendem Alter habe ich noch genug Verstand, dass ich der jungen Radfahrerin, die bei einstelligen Temperaturen nur ein Top trug und rasant unterwegs war und die mich Fußgängerin beinahe über den Haufen gefahren hat – also ich hatte noch genug Verstand, sie aufzufangen. Im wahrsten und im übertragenem Sinne des Wortes. Sie war völlig durch den Wind – aufgelöst und schrecklich konfus. Sie erzählte, dass sich ihr Freund von ihr getrennt habe und sie das aus der Bahn geworfen hat. Ich brachte sie nach Hause und ihre Mutter nahm sie in den Arm und ich fand deren Reaktion wunderbar. Ob sie anschließend mit der Tochter gesprochen hat – hoffentlich!

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „Mit zunehmendem Alter“

  1. freiedenkerin sagt:

    Wie gut, dass du sie aufgefangen und zu ihrer Mutter gebracht hast. Das hätte ganz schlimm enden können…

    1. piri sagt:

      Ja, das habe ich mir auch gedacht – und sie hätte sich nicht nur erkälten können.

  2. christineb sagt:

    du warst der engel, der die verzweifelte junge frau aufgefangen hat, wie schön, dass dir das gelungen ist und du sie ihrer mutter in die arme legen konntest. war auch beruhigend für dich.

Kommentare sind geschlossen.