Alltag, Behinderung, Familie

Abenddialog

„Das Rollo ist kaputt!“ „Nein, ist es nicht!“ „Warum ist es denn dann noch oben?“ „Weil du es nicht runtergemacht hast!“ Wiebke fängt fast an zu weinen: „Das kann ich doch gar nicht!“

„Das Licht ist nicht an!“ „Das kannst du selber anknipsen!“ Wiebke lacht wieder: „Im Dunklen ist es auch ganz schön, da leuchtet meine Gans!“

„Mein Tablet ist leer!“ „Dann lad es wieder auf!“ „Ich habe doch kein Kabel!“ „Du weißt aber wo es ist!?“ Carsten zieht die Kuscheldecke fester um sich: „Ich habe mich in der Wärme verfangen!“

„Gibts noch Astrid-Lindgren-Kekse? (Haferflockenkekse)“ „Du kannst gerne noch ein Leberwurstbrot haben.“ „Hunger hab ich nicht – nur Lust auf Süßes!“

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. •••••eine kleine Aufmerksamkeit ••••• In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

2 Gedanken zu „Abenddialog“

  1. kat. sagt:

    Ich hab mich in der Wärme verfangen, das klingt superschön.

    1. piri sagt:

      Gell – finde ich auch. Gleich wird der Kerle von der Kuscheldecke ins warme Bett wechseln und da ist dann auch das Ladekabel!

Kommentare sind geschlossen.