Gedanken, Gedicht

Alter

Der Goldrand ist schon abgestoßen von den neuen Tagen – sind sie deswegen nicht trotzdem schön und aufregend?

 

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

3 Gedanken zu „Alter“

  1. momfilou sagt:

    Goldrand hatte ich nie, aber an- und abgestoßene Stellen außen und innen. Zellalterung lässt sich nicht aufhalten. Also altern wir vor uns hin…
    Liebe Abendgrüße
    Gerel

  2. ¨Marion Eve Stöckli sagt:

    Auch mein Goldrand – er war sozusagen unsichtbar – ist abgestossen. Mein Alter leuchtet aus allen Zellen. Dass ich zufrieden bin, liest man aus meinen Augen, die aus den Fältchen heraus immer noch neugierig blicken. Sie versuchen, das Schöne zu sehen und über alles andere hinweg zu blicken!

    1. piri sagt:

      Marion, das hört sich sehr schön an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.