Kuddelmuddel, Kuddelmuddel

alles okay

Jedenfalls das, was okay sein kann!

Das soll jetzt nicht depressiv klingen, denn das ist es nicht. Die Junioren fordern mich. Ich werde nicht jünger. Manchmal denke ich, dass jeder um mich herum das sagen darf – mir wird dann oft ein Ratschlag gegeben, den ich nicht hören will …

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. Eine kleine Aufmerksamkeit bringt uns näher an unser großes Ziel!

10 Gedanken zu „alles okay“

  1. freiedenkerin sagt:

    Ach, ja, die „gut gemeinten Ratschläge“…

    1. piri sagt:

      … und niemals wollen sie mit mir tauschen!

      1. freiedenkerin sagt:

        Da könnten sie ihre „guten Ratschläge“ doch am besten in die Tat umsetzen.

  2. karfunkelfee sagt:

    Du sagst doch nur wie es ist…? Was ist daran „depressiv“…?
    Depressiv, das ist so ein Wort, mit dem andere gerne mal herumfuchteln gerade so als wüssten sie was depressiv sei. Und wenn sie es wüssten, würden sie sich jedes noch so gut gemeinte Tamtam verbeißen, weil das auf Depressive wirkt wie heisser Teer und Federn auf der Haut. Und wer Sprüche absondert, dass er nicht mit dir tauschen würde, ist in Wahrheit unzufrieden mit sich selber. Denn diese Person denkt überhaupt erst über die Möglichkeit eines Tausches nach.

    Liebe Nochneujahrs-Grüße
    Amélie

    1. piri sagt:

      Ach weißt du Amélie, mir hat unabhängig voneinander ein Psychologe und ein Psychiater gesagt, dass ich nicht depressiv bin – ich hätte eine sehr manifeste Angststörung und das sei kein Wunder! Mehr erzähle ich nicht, denn ich werde wieder mit dummen, bösen Kommentaren überschüttet!

      1. Ursula sagt:

        Suuuuper! Das sind ja echte Fachleute. (Also im Geschriebenen könnte das jetzt falsch rüberkommen. Das ist nicht zynisch gemeint, sondern sehr sehr ernst.)

        Es ist immer so einfach zu sagen: Du bist depressiv – schluck paar Pillen, dann gehts dir besser. Aber es ist doch völlig normal vor realen Dingen (Sorgen aller Art) Angst zu haben und unendlich traurig kann man auch sein ohne depressiv zu sein. Es wäre doch nicht normal wenn du nicht traurig wärst über die Behinderung deiner Kinder und wenn du keinen Sorge bzw Angst hättest was noch kommen kann und was mit den Junioren wird, wenn du mal ausfällst

  3. momfilou sagt:

    Alles Gute für dich und deine beiden für das neue Jahr!
    Liebe Abendgrüße
    Gerel

  4. Verwandlerin sagt:

    Also depressiv bist du nicht und klingst du nicht. Den Ratschlag kann ich mir schon denken. Ich würde den auch ignorieren.

  5. ¨Marion Eve Stöckli sagt:

    Ein bekannter Fabrikant hatte seine gut gehende Unternehmung verkauft. Der neue Besitzer war oft nicht am Ort, der Fabrikant konnte es nicht lassen, „seine Fabrik“ hie und da zu besuchen, mit den ihm vertrauten Angestellten zu reden, und – auch seine Kommentare an die „Neuen* zu liefern.
    Er erhielte einen kurzen Brief von Ihnen. Bitte unterlassen Sie es in Zukunft, Ihre ungebetenen Ratschläge mitzuteilen!
    Zur Nachahmung empfohlen!

    1. piri sagt:

      Das ist ja toll. Das gefällt mir sehr. Wieweit ich das umsetzen kann, weiß ich allerdings (noch) nicht.

Kommentare sind geschlossen.