Kuddelmuddel, Kuddelmuddel

Übriggebliebenes

Sutsche Piano – langsam, ganz langsam haben wir heute gemacht! Ein bisschen Resteessen, Cola, Kinderpunsch, zwischendurch die Wäsche aus der Waschmaschine in den Trockner stecken, das vollgekotzte Bett neu beziehen, keine Kartoffeln kochen, stattdessen Marshmallows in den Tee tunken. Märchen im Fernsehen gucken, Märchen vorlesen, sich vorlesen lassen und gammeln. Einmal ist die Feuerwehr ausgerückt und fünf Nagelsäume habe ich mir aufgeknibbelt – wird Zeit, dass ich das Kortison ausschleichen lasse. Es nervt! 

Jetzt regnet es Bindfäden. Schnuddelweihnachtswetter…

… vormittags waren wir in der Kirche – war wirklich schön!

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

4 Gedanken zu „Übriggebliebenes“

  1. Der Emil sagt:

    Gestern mittag fand ich in Halle eine dünne Schneeschicht – der Spaziergang zu zweit an der Saale entlang begann mit einem sehr, sehr guten Kaffee von Kaffeefahrrad und endete mit fantastischem Essen beim Griechen. Überhaupt war dieses Weihnachtsfest so ganz anders als sonst …

    Da war das Wetter für mich wirklich Nebensache. Ich wünsche euch allen eine gute Zeit zwischen den Jahren.

    1. piri sagt:

      Das liest sich schön für dich!

  2. Trude sagt:

    Hallo Piri,
    Dann hattest du wirklich einen entspannten Tag. Ich wünsche dir noch viele davon
    Liebe Grüße
    Trude

    1. piri sagt:

      Ja, mit Kotze und Wäsche waschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.