Behinderung, Kuddelmuddel, Kuddelmuddel

wieder Zuhause

Zum Leidwesen der Stationsärztin – die gelinde gesagt sehr überfordert mit der Situation um Carsten war – sind wir auf eigene Verantwortung und mit dem Einverständnis des supernetten Oberarztes am Abend nach Hause gefahren. Das Töchting hat sich darüber, genauso wie der Kerle gefreut wie ein Schneeköniginnenpaar! Ich selbst bin erleichtert, habe ein gutes Gefühl damit und werde gleich (20:45 Uhr – habe es also schon getan!) die Junioren ins Bett verfrachten und keine Stunde später ebenfalls in Morpheus Armen versinken!

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

Ein Gedanke zu „wieder Zuhause“

  1. M. - K. sagt:

    Alles Gute für Carsten!

Kommentare sind geschlossen.