Behinderung, Familie, Gedanken

viel los

… und das meiste ist nicht blogbar.

Viel Unsicherheit allenthalben und einiges an Technik funktioniert nicht so, wie ich es gerne hätte. Da ist unser Festnetzanschluss, der Gespräche nicht annimmt und gleichzeitig die Verbindung zum Internet kappt. Da ist mein Audioblog, der nicht verfügbar ist! Bei beiden kann ich selbst nichts machen, nur den Support anrufen, um Hilfe bitten und warten, abwarten.  Aber das ist auch gar nicht mein Hauptproblem. Das lässt mich stumm werden, demütig sein und manchmal verzweifeln. Meine Hoffnung, dass die Mutter-Kinder-Kur meine Zweifel, Ängste und Sorgen zerstreut, hat sich nicht erfüllt. Dennoch war es sehr gut, gefahren zu sein – es gibt halt manchmal keine Lösung!

Nachtrag 19:35

… und manchmal findet man auch keinen Trost wo man ihn sucht und manchmal wird ein wunderbares Gespräch jäh unterbrochen, weil angerufen wurde!

[collapse]

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

2 Gedanken zu „viel los“

  1. Hoffende sagt:

    Auf jeden Fall war es mal eine Auszeit vom Alltag, sowas ist eigentlich immer hilfreich. Man kommt mal aus der Tretmühle raus. Schade, dass sich deine Hoffnungen nicht erfüllt haben!
    Liebe Grüße
    die Hoffende

  2. Monika sagt:

    Das tut mir wirklich leid liebe piri!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.