Behinderung, Familie, Kuddelmuddel

nach der Kur

Nachkur – früher gab es so etwas, jedenfalls hab ich das läuten hören!

Bei mir war nichts mit Nachkur. Mitten ins Leben bin ich geschmissen worden, gleich ganz weit. Erst mit zwölfundvierzig Waschmaschinen zu füllen, was ja gar nicht so schlimm ist. Trocknen tut es auch allein! Blöder ist das zusammenlegen der vielen Wäsche und einsortieren in die Schränke und kaum hast du alles verstaut, dann brauchst du auch schon wieder neue Wäsche, weil entweder die Hose nass ist, oder Ketchup verkleckert ist, oder der doofe Pullover ja sowieso und überhaupt doof aussieht.

Einkaufen – ich kaufe nicht gerne ein und schon gar nicht Köstlichkeiten des täglichen Bedarfs. Kauf mal einer ein, für jemanden der nicht essen mag und für eine, die aus Solidarität mitleidet, macht keinen Spaß und heute habe ich genau das verkehrte geholt: „Ich hab doch gesagt, ich wollte Kalbsleber und was kaufst du? Maultaschen!“ Dass es keine Leber gab, das zu sagen, dazu hatte ich keine Chance – der Kerle hat gleich losgeblubbert!

Gestern war Bandprobe! Das heißt, dass wir spät nach Hause kommen und einmal durch die Stadt fahren müssen. Um 21:00 Uhr bin ich müde, da kann und will ich nicht 77mal hintereinander das Schlumpflied hören, da will ich die Herrschaften bettfertig machen, ihnen noch ne halbe Scheibe Brot und was zu trinken geben und sie zudecken, mich dann leise aus dem Zimmer schleichen und selbst wegdösen…

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

5 Gedanken zu „nach der Kur“

  1. Reni E. sagt:

    Ja, die ganze Wäsche hinterher mach die halbe Erholung zunichte. Ich hoffe, du konntest trotz Lungenentzündung ein wenig Kraft tanken.
    LG Reni

    1. piri sagt:

      Die Kur war gut, hat gutgetan – allein, die Diagnose der Logopädin war schon die Reise wert!

  2. Jane sagt:

    Und schon ist die ganze Erholung dahin. Kaum zu Hause wartet eine Menge Arbeit. Ich hab gar nicht gewusst, dass es eine Nachkur gibt. Hab das eben wirklich mal googeln müssen.
    Aber es freut mich sehr, dass die Kur euch dreien gut getan hat.
    Was macht die Lungenentzündung von Carsten? Und wie geht es dir?
    Liebe Grüße

  3. christine b sagt:

    ach mann, dieser stress nach dem heimkommen zerrüttet leider schnell die erholung. das weiß ich auch, kenne das zurückkommen mit 3 quirrligen kindern und wäschebergen.
    ich hoffe, carsten und deine lungenentzündung ist weg- ist sie es?
    liebe grüße, christine

    1. piri sagt:

      Ein paar Nachwehen der Lungenentzündung sind noch da. Wir sind alle verschnupft und husten auch etwas – normal für die Jahreszeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.