Gedanken

Dieser Kommentar

Rums, dieser Kommentar hat gesessen! Das sagt einiges über den- oder diejenige aus, die ihn geschrieben hat. Ganz viel darüber, dass keine Ahnung da ist, was Asperger-Autismus eigentlich ist. Auf jeden Fall keine Krankheit – und darüber urteilen zu wollen, ob und wie ich meine Junioren pflegen kann oder auch nicht, das haben auch Behörden nicht zu entscheiden…

Was habe ich diesem Menschen getan, dass mir so ein Hass entgegen schwappt? Kennt er/sie mich? Tut nichts zu Sache! Jedenfalls ist da ein Problem, das tief sitzt und eventuell behandlungsbedürftig ist!

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

12 Gedanken zu „Dieser Kommentar“

  1. dergl sagt:

    (Brauchst du nicht freigeben, wenn du nicht willst, vielleicht hilft es dir aber, das freizugeben)

    Es könnte sein, dass der Kommentar, der da abgegeben wurde strafbar unter §192a StGB (verhetzende Beleidigung) ist: https://www.bmjv.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/0921_Neue_Strafvorschriften.html

    „Der neue Straftatbestand „Verhetzende Beleidigung“ schließt die vorstehend umrissene Strafbarkeitslücke. Er erfasst Inhalte, die eine durch ihre nationale, rassische, religiöse oder ethnische Herkunft, ihre Weltanschauung, ihre Behinderung oder ihre sexuelle Orientierung bestimmte Gruppe oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer dieser Gruppen beschimpfen, böswillig verächtlich machen oder verleumden. Die Tathandlung besteht im Gelangenlassen eines entsprechenden Inhalts an eine Person, die einer der genannten Gruppen angehört. Der Strafrahmen der verhetzenden Beleidigung beträgt Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe.“

    (Hervorhebung von mir, damit du weißt, worauf ich mich beziehe.)

    1. piri sagt:

      Wollte ich aber freigeben – mal wieder. Alle Hasskommentare dieser Person schalte ich eh nicht frei. Ich wüsste gerne die Beweggründe dafür!

      1. dergl sagt:

        Verständnisfrage, weil ich gerade verwirrt bin:

        „Wollte ich aber freigeben – mal wieder.“ – meinst du damit meins oder das der Person?

        Ich hatte oben hingeschrieben, dass du meins nicht freigeben musst, wenn du nicht willst, weil das, was ich geschrieben habe ja auch als Ratschlag gesehen werden könnte.
        Ich habe das in dem Moment als angebracht gesehen, weil das, was in dem Kommentar der anderen Person steht wie gesagt strafbar sein könnte und bei Straftaten weggucken ist nicht mein Ding.

        Die Beweggründe solcher Personen erfährt man nicht wirklich. Aus dem Kommentar sprechen aber Behindertenfeindlichkeit (also gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit) und Eugenik. Es gibt leider Personen, die meinen Betroffenen so etwas in die Kommentare kotzen zu können und denen es dann gut damit geht. Es sind in den letzten 18 Monaten viele Dämme gebrochen, bei dem, was die Leute sich jetzt trauen, da muss man gegenhalten. Wie du in der Antwort an einen Kommentar weiter unten selbst sagst, das ist Hatespeech.

        Ich – es muss deine Methode nicht sein -, würde das screenshotten (sowohl den Kommentar so wie er öffentlich sichtbar ist als auch den Kommentar so wie er in deinem Dashboard sichtbar ist mit Email- und IP-Adresse) und an die Online-Wache deines Bundeslandes weiterreichen. Da gibt es ein fertiges Formular, dauert nicht lange. Ich weiß nur nicht ob du die Screenshots direkt mit hochladen kannst oder in dem Anzeigefeld erst fragen musst, wo du hochladen (oder welcher Stelle mailen) sollst.

        Ich weiß nicht, ob die sich auch um Blogkommentare kümmern, aber da https://hassmelden.de/ geht vielleicht auch noch was. Einfach den öffentlichen URL zu dem Kommentar der Person eingeben, die prüfen das dann wohl.

        1. piri sagt:

          Deine Kommentare meine ich nicht, die sind hilfreich und auch nicht anonym. Ich meine die anderen.

          Ich will niemanden anzeigen, nur aufzeigen, dass sie sehr armselig sind.

  2. LP sagt:

    Nachdem ich diesen Beitrag und den Kommentar gelesen habe, kann ich nur drei alternative Schlussfolgerungen ziehen.

    A. Der Typ hat recht, und ich bin blöd.
    B. Der Typ hat nicht recht, ich bin nicht blöd, aber sein Kommentar ist es.

    Mein I.Q. lässt unzweideutig nur Antwort B. zu. Das und das „so einer kann mich am A. lecken, es ist mir außerdem scheißegal, was der von mir denkt“ stabilisieren mein Gemüt nachhaltig.
    Fazit: Trollender Trottel. Do not feed him.

    1. LP sagt:

      Variante C. verschweige ich, das wäre justiziabel.

      1. piri sagt:

        🙂

  3. Grinsekatz sagt:

    Unveröffentlicht löschen.
    Solchen Menschen keine Plattform bieten.

    1. piri sagt:

      Nee, Dummheit und Blödheit sollte aufgezeigt werden!

  4. Reni E. sagt:

    Du hast schon öfter berichtet, dass du dumme, verletzende Kommentare bekommst. Mir ist so etwas unbegreiflich. Was bringt einen dazu, Verletzendes zu schreiben? Da kann nur etwas Krankes dahinter stecken. Nimm das bloß nicht persönlich. Da hat jemand ein Problem und zwar ein großes.
    LG Reni

    1. piri sagt:

      Deswegen habe ich es öffentlich gemacht, weil ich den oder die Schreiberin als armselig ansehe!

Kommentare sind geschlossen.