Behinderung, Familie, Gedanken, Kuddelmuddel

Montag oder so

Das größte Problem in der Geschichte der Menschheit ist, dass die Leute, die die Wahrheit kennen, den Mund nicht aufmachen, und diejenigen, die von nichts eine Ahnung haben, bekommt man einfach nicht zum Schweigen.  | Tom Waits

Mein Töchting meint, ich wäre eine schlechte Mutter – wir haben den Eiswagen verpasst und sie hat, als einzigste, kein Eis bekommen! Der Kerle meint, ich wäre eine blöde Mutter, weil ich ihn mit zum systemischer Berater genommen habe und er dort erzählen ‚musste‘ was ihm am essenmüssen stinkt! Selbstverständlich hat Carsten das Blaue vom Himmel herunterversprochen – nur ist das Nichtessenkönnen/wollen dennoch mein Problem… Ich sag nix mehr!

Bei einem gebe ich dem Berater recht – wenn sich alles nur noch um essen dreht, dann ist irgendwas faul im Staate. Essen müssen ist Kacke, nichts essen zu dürfen auch, über essen reden zu müssen nervt. Essen, essen, essen – wenn sich alles nur noch um ein Thema kreist, dann – äh. Nur, wie wir da rauskommen, das hat mit der Fachmann auch nicht sagen können.

∙∙∙∙∙·▫▫▫▫ᵒᵒᵒᴼᴼ ᴼᴼᵒᵒᵒ▫▫▫▫∙∙∙∙∙·

In den Wochen hier habe ich ein einziges Gedicht geschrieben, bin blockiert, mein Kopf ist nicht frei. Stattdessen wird mir in einem fort gesagt, dass ich an mich denken, mich in den Mittelpunkt stellen und mich wichtiger und die Junioren weniger wichtig nehmen soll. Diese zusätzlichen Gedanken verstopfen meinen Kopf, machen mir Schuldgefühle – und so beißt sich die Schlange, oder ist es die Katze?, in den Schwanz!

Mich nervt meine Fantasielosigkeit, außerdem bin ich immer noch total verschleimt, huste und habe einen kratzigen Hals – aber ich kann, will, muss schon dreimal nichts erzwingen.

Veröffentlicht von piri

Ich bin ganz schön viel und ganz schön wenig, ich bin Mutter, Hausfrau und Dichterin in allen Lebenslagen. Asperger-Autistin bin ich obendrein auch. -*-*-*-*-*-*-*-*- In Momenten, in denen ich an mir und meiner Arbeit zweifle und meine, nichts Gutes auf die Reihe zu bekommen, denke ich manchmal daran, mir kurz das, was ich schon geschaffen habe, anzuschauen. Dann geht's wieder ...

5 Gedanken zu „Montag oder so“

  1. Monika sagt:

    Bei mir war es die Hündinn
    Ich wünsche dir gute Besserung
    Liebe Grüße
    Monika

    1. piri sagt:

      Wahrscheinlich brauche ich nicht nachfragen, weil ich eh keine Antwort bekomme. Dennoch, was war die Hündin?

      Ich bin Asperger-Autistin und kapiere Halbsätze und Bemerkungen ohne Bezug zu nehmen nicht. Da kann ich nur raten und da liege ich meistens falsch!

  2. M. - K. sagt:

    Hallo Piri,
    einen lieben Gruß von mir!

  3. fundevogelnest sagt:

    Ach Mensch, so richtig erholsam klingt diese Kur ja nicht.
    Esstörungen verstören. Ich erinnere mich an eine berufliche Fortbildung zu dem Thema, in der sehr eindringlich von der Wucht des Nichtessens berichtet wurde „bedenken Sie, Gandhi zwang hungernd eine Weltmacht in die Knie“
    Ist die Klinik denn auf Essstörungen spezialisiert?
    Liebe Grüße

    P:S: Das mit der Hündin verstehe ich auch nicht, vielleicht ist sie diejenige die sich im Haushalt der Kommentierenden in den eigenen Schwanz beißt.

    1. piri sagt:

      Leider ist die Ernährungsberaterin nicht mehr im Haus und die Küche ist ausgegliedert: Outsourcing, was immer das auch heißen mag. Jedenfalls ist essenstechnisch diese Klinik ein mittelprächtiges Fiasko!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.